Sportler des Jahres 2017

Max Rendschmidt (Kanu)

Quelle: privat

Schon früh paddelte der in Bonn geborene Max im Wildwasser. Durch die Eltern entsprechend gefördert, wechselte er mit 13 Jahren aufs Sportinternat nach Essen, wo er den olympischen Kanu-Rennsport kennenlernte. Von da an ging es steil bergauf: Es folgten Medaillengewinne bei U23-Wettbewerben und später bei Weltcups und Europa- sowie Weltmeisterschaften, größtenteils im 1.000m-Zweierkajak. So hat Max Rendschmidt im Laufe der Zeit zahlreiche Gold-, Silber- und Bronzemedaillen gesammelt. 2016 setzte der Sportler seiner Laufbahn die Krone auf: Bei den Olympischen Spielen holte er sowohl im Viererkajak über 1.000 Meter als auch im 1.000m-Zweierkajak die Goldmedaille. Und der Erfolg ließ ihn auch 2017 nicht im Stich: Er sicherte sich nicht nur den erste Platz bei verschiedenen Weltcup-Rennen im Viererkajak über 500 Meter, sondern auch den Titel des Weltmeisters. Mit seinen hervorragenden Leistungen kämpfte sich Max Rendschmidt in die Herzen der Zuschauer, die ihn 2016 beim Felix Award prompt zum „Sportler des Jahres“ wählten. Jetzt will der frisch gebackene Polizeimeister den Titel aus dem Vorjahr verteidigen.

 

Kurzbiografie:

•    geboren am 12. Dezember 1993 in Bonn

•    Gold WM 2017 (500m-Viererkajak)

•    Gold Olympische Spiele 2016 (1.000m-Viererkajak)

•    Gold Olympische Spiele 2016 (1.000m-Zweierkajak)

•    Gold WM 2015 und 2013 (1.000m-Zweierkajak)

•    Gold EM 2015, 2014 und 2013 (1.000m-Zweierkajak)

•    Gold EM 2015 und 2013 (500m-Zweierkajak)

•    U23-Europameister 2012 (1.000m-Zweierkajak)

•    Gold Junioren-WM 2011 (1.000m-Zweierkajak)

•    Mehrfacher Deutscher Meister

 

Aktueller Verein:

KG Essen

 

Homepage

Facebook