Nominiert als Sportler des Jahres 2018

Leichtathletik, Hochsprung

Mateusz Przybylko

Quelle: privat

Ganz hoch hinaus will Mateusz Przybylko: Der deutsche Leichtathlet, der am 9. März 1992 in Bielefeld geboren wurde, hat sich auf den Hochsprung spezialisiert. Seit 2009 tritt der Sportsoldat für den TSV Bayer 04 an. Für diesen Verein holte er noch im gleichen Jahr den Titel bei den Deutschen U18-Meisterschaften – der Auftakt einer Erfolgsgeschichte. Unaufhaltsam errang Przybylko bis 2014 zahlreiche weitere Juniorentitel und Podiumsplatzierungen. 2015 gewann er erstmalig die Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften. Diesen Titel verteidigte das Ausnahmetalent bis 2018 erfolgreich. In diesem Jahr feierte Przybylko bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund aber nicht nur seinen vierten Meistertitel in Folge: Er steigerte dort auch seine bisherige Bestleistung in der Halle um einen Zentimeter auf 2,30 Meter. Im August erreichte der junge Leichtathlet im Berliner Olympiastadion den bisherigen Höhepunkt seiner Sportkarriere und holte den Titel bei den Europameisterschaften: Gleich im ersten Versuch überprang er alle Höhen auf beeindruckende 2,35 Meter. Ob der FELIX-Award das Sportjahr 2018 für den Leichtathleten abrunden wird?

 

 

Kurzbiografie:

·      Geboren am 9. März 1992 in Bielefeld

·      Gold EM 2018 (2,35m)

·      Deutscher Meister 2015 - 2018

·      Diverse Juniorentitel und Podiumsplatzierungen 2010 bis 2014

·      Deutscher U18-Meister 2009

Aktueller Verein:

TSV Bayer 04 Leverkusen

 

Facebook

Instagram