Sportlerwahl NRW 2014

Rekorde, Gold-Medaillen, Weltmeisterschaften: Das Jahr 2014 war für viele NRW-Sportlerinnen und -Sportler erneut sehr erfolgreich. Die Besten des Sports wurden am 12. Dezember mit den FELIX-Awards 2014 ausgezeichnet. 1.200 Gäste in der Westfalenhalle Dortmund, darunter Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, bereiteten den Preisträgern einen feierlichen Empfang.

Zum bereits achten Mal waren Sportbegeisterte aufgerufen, sich an der populären Abstimmung zu beteiligen. Die Resonanz war überwältigend, exakt 123.095 Menschen gaben ihre Stimme beim Online-Voting ab - der Teilnehmerrekord aus dem Vorjahr wurde erneut übertroffen. Verkündet wurden die Gewinnerinnen und Gewinner in sieben Kategorien bei einer festlichen Gala in der Westfalenhalle, zu der die Landesregierung und der Landessportbund (LSB) NRW gemeinsam eingeladen hatten und dabei unter anderem den Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann, begrüßten.
In der diesjährigen Auswahl der nominierten Athletinnen und Athleten spiegelte sich die enorme Vielfalt der Sportlandschaft Nordrhein-Westfalens wider. Die Leistungssportler des Landes mischen in vielen Disziplinen vorne mit, national wie international.
In der Kategorie „Sportler des Jahres“ setzte sich der Wattenscheider Reus, der im Juli den fast 30 Jahre gültigen Deutschlandrekord über 100 Meter erneuerte, unter anderem gegen Volleyball-Star Georg Grozer und Golfprofi Martin Kaymer durch. Den FELIX als „Sportlerin des Jahres“ nahm Sportsoldatin Härle entgegen. Die Essenerin, die bei der Schwimm-EM in Berlin im Freiwasserschwimmen über fünf Kilometer triumphierte, verwies Aline Focken (Ringen) auf Rang zwei.
Zurück in der Spur als „Team des Jahres“ ist der Deutschland-Achter. Nach dem dreimaligen FELIX-Gewinn 2009 bis 2011 hatte das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes erst den Beachvolleyballern Brink/Reckermann (2012), dann den Hockey-Herren (2013) den Vortritt gelassen. Über den FELIX als
„Newcomer des Jahres“ freut sich Leichtathlet Leon Schäfer (TSV Bayer 04 Leverkusen). Para-Triathletin Nora Hansel nahm die begehrte Auszeichnung in der Kategorie „Behindertensportler/-in des Jahres“ entgegen. BVB-Verteidiger Mats Hummels ließ im Voting um den Fußball-FELIX drei weitere Weltmeister hinter sich. Der Verleihung des FELIX in der Kategorie „Trainer/-in des Jahres“ ging eine Jury-Wahl voraus. Ausgezeichnet wurde Barbara Rittner, Bundestrainerin der Fed-Cup-Mannschaft: Die Tennis-Damen waren zum ersten Mal seit 22 Jahren bis ins Finale des Weltturniers vorgedrungen.
Ministerpräsidentin Kraft sagte: „Wir brauchen den Sport, in Spitze und Breite, denn er belebt unsere Gesellschaft – er bringt sie buchstäblich in Bewegung. Sport bringt Menschen aller Altersstufen und jeglicher Herkunft zusammen. Wie kaum ein anderer Bereich öffnet er sich auch für Menschen, die mit einem Handicap leben, und integriert sie in unsere Gesellschaft.“ Außerdem betonte sie: „Weil der Sport so wichtig ist, müssen wir ihn fördern und stärken, wo wir können. Denn Sportler gehören zu den besten Botschafterinnen und Botschaftern Nordrhein-Westfalens, die man sich nur wünschen kann!“
„Alle nominierten Sportlerinnen und Sportler haben sich eine Auszeichnung verdient. Ihre herausragenden Erfolge über unsere Landesgrenzen hinaus unterstreichen den glänzenden Ruf Nordrhein-Westfalens als Sportland Nummer 1. Dass ihre Spitzenleistungen durch eine Rekord-Wahlbeteiligung und in einem erneut beeindruckenden Rahmen gewu?rdigt werden, freut mich umso mehr“, betonte LSB-Präsident Walter Schneeloch.
NRW-Sportministerin Ute Schäfer führte die Erfolge auf die gute Förderung im Nachwuchsleistungssport zurück: „Die Sportlandschaft in NRW verfügt über eine funktionierende Kooperationsstruktur, mit der wir talentierte Kinder in allen Landesteilen erreichen. Sportler und Trainer, Vereine und Verbände – sie alle leisten Hervorragendes. Mit der NRW-Sportlerwahl bringen wir dem Leistungssport jene Anerkennung entgegen, die ihm gebu?hrt.“
Die WDR-Moderatoren Okka Gundel und Claus Lufen führten professionell durch den Abend, Showacts rundeten die feierliche Gala ab. So begeisterten die Hochgeschwindigkeitsakrobaten der polnischen Formation Airtrack, für stilvolle musikalische Unterhaltung sorgte die Pop- und Soul-Sängerin Leslie Clio.

Die Gewinner der FELIX-Awards 2014


Sportler des Jahres: Julian Reus (Sprint)
Sportlerin des Jahres: Isabelle Härle (Schwimmen)
Team des Jahres: Deutschland-Achter (Rudern)
Newcomer des Jahres: Leon Schäfer (Leichtathletik)
Trainer/-in des Jahres: Barbara Rittner (Tennis)
Behindertensportler/-in des Jahres: Nora Hansel (Para-Triathlon)
Fußball-FELIX: Mats Hummels (Borussia Dortmund)