FELIX Awards 2015 vergeben

Auch zwei trickreiche Mattenkünstler ernten den verdienten Lohn: Judoka Karl-Richard Frey und Ringerin Aline Focken gehören zu den strahlenden Preisträgern bei der NRW-Sportlerwahl 2015. Ob Gold-Medaillen, WM-Titel oder Rekorde - die Besten des Sports wurden am Freitag, 11. Dezember, mit den FELIX-Awards 2015 ausgezeichnet. Rund 1.000 Gäste in der ausverkauften Mitsubishi Electric HALLE in Düsseldorf sorgten für einen feierlichen Rahmen.

Bereits zum neunten Mal konnten sich alle sportbegeisterten Menschen in NRW an der Sportlerwahl des Bundeslandes beteiligen. Die Resonanz in diesem Jahr war überwältigend: Mehr als 141.000 Bürgerinnen und Bürger unterstützten ihre jeweiligen Favoriten mit ihrer Stimme beim Online-Voting bis zum 2. Dezember. Dieser erneute Teilnehmerrekord passte zum festlichen Gala-Abend, bei dem die Gewinnerinnen und Gewinner in insgesamt sieben Kategorien ihre Awards abholten. Als gemeinsame Veranstalter hatten Landesregierung und Landessportbund (LSB) NRW eingeladen.

In der Kategorie „Sportler des Jahres“ setzte sich der WM-Zweite Frey (Leverkusen) unter anderem gegen Tischtennis-Ass Dimitrij Ovtcharov und Tour-de-France-Held André Greipel durch. Den FELIX als „Sportlerin des Jahres“ nahm die Krefelderin Aline Focken entgegen. Die Freistilringerin hatte sich zuletzt Bronze bei den Europaspielen in Baku sowie bei der Weltmeisterschaft gesichert. Die 24-jährige verwies Juliane Wurm (Bouldern) und Speerwurf-Weltmeisterin Katharina Molitor auf die Plätze.

Dem Deutschlandachter gelang erneut die Titelverteidigung als „Team des Jahres“. Dieses Mal behauptete die Mannschaft aus Dortmund ihren Titel gegenüber den deutschen Tischtennisdamen und den Voltigierern vom RSV Neuss Grimlinghausen. In der Kategorie „Behindertensportler/in des Jahres“ nahm Weitspringer Markus Rehm seinen ersten FELIX entgegen. Als „Newcomer/-in des Jahres“ wurde Leichtathletin Gina Lückenkemper gewählt. Schalkes Youngster Leroy Sané nahm den Fußball-FELIX mit nach Gelsenkirchen.

Der FELIX-Verleihung als „Trainer/in des Jahres“ ging eine Jury-Wahl voraus. Ausgezeichnet wurde Leichtathletik-Trainer Helge Zöllkau. Beim TSV Bayer 04 Leverkusen kümmert er sich um die Wurfdisziplinen und betreut dabei aktuell die beiden Weltklasse-Speerwerferinnen Katharina Molitor und Linda Stahl.

„Die hohe Beteiligung an der Wahl ist ein deutliches Zeichen für das Interesse am Sport in NRW. Hinsichtlich der aktuellen Diskussionen ist es wichtig, dass der Sport mit seiner besonderen gesellschaftspolitischen Aufgabe sein Licht auch künftig nicht unter den Scheffel stellt“, erklärte LSB-Präsident Walter Schneeloch. Die großartigen Leistungen der Athletinnen und Athleten aus NRW unterstreiche den Ruf Nordrhein-Westfalens als Sportland Nummer 1. NRW-Sportministerin Christina Kampmann blickte schon in die Zukunft: „Mit über einem Drittel aller deutschen Medaillen bei den Spielen von London war die Bilanz des Sportlandes NRW weitaus positiver als der deutschlandweite Durchschnitt. Ein Blick auf die Nominierten und Gewinnerinnen und Gewinner des heutigen Felix 2015 zeigt, dass wir uns auch für Rio 2016 auf gute Ergebnisse und zahlreiche Erfolge von Sportlerinnen und Sportler aus Nordrhein-Westfalen freuen können“.

Die WDR-Sport-Moderatoren Anke Feller und Claus Lufen führten professionell durch den Abend, Showacts rundeten die feierliche Gala ab. So begeisterten die Shootingstars der Artistikszene Chilly & Fly, für stilvolle musikalische Unterhaltung sorgten die Sänger der American Soul Band.

 

Die Gewinner der FELIX-Awards 2015

Sportler des Jahres: Karl-Richard Frey (Judo)

Sportlerin des Jahres: Aline Focken (Ringen)

Team des Jahres: Deutschlandachter (Rudern)

Newcomer des Jahres: Gina Lückenkemper (Leichtathletik)

Trainer/in des Jahres: Helge Zöllkau (Leichtathletik)

Behindertensportler/-in des Jahres: Markus Rehm (Weitsprung)

Fußball-FELIX: Leroy Sané (FC Schalke 04)