Nominiert im Behindertensport 2018

Leichtathletik (Weitsprung, Sprint)

Felix Streng

Quelle: Mika Volkmann

Ausnahmetalent Felix Streng wollte 2012 beim TSV Bayer 04 Leverkusen eigentlich nur für eine Schularbeit über Behindertensport recherchieren. Bei seinem Besuch überzeugte er mit seiner immensen Begabung – und wurde umgehend im Juniorenkader aufgenommen. Nur zehn Monate später lief er bereits den deutschen Rekord über 100 Meter, 2014 startete er erstmals bei den Senioren. Einen Meilenstein seiner Karriere erreichte der Leichtathlet, der mit nur einem Unterschenkel geboren wurde, 2016 bei den Paralympics in Rio de Janeiro: Hier holte er Gold in der deutschen 4-mal-100-Meter-Staffel und Bronze über 100 m und im Weitsprung. Am 1. November 2016 wurde der junge Sportler für seine Leistungen mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet. Seine bislang größten Erfolge feierte Streng allerdings in diesem Jahr: Er wurde Deutscher Hallenvizemeister bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund. Außerdem siegte er bei den IPC-Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin über 100 und 200 Meter sowie in der 4-mal-100-Meter-Staffel jeweils mit Meisterschaftsrekord. Im Weitsprung holte der Student mit einer persönlichen Bestleistung von 7,71 Meter Silber. Ob er mit dem FELIX-Award 2018 eine weitere Trophäe in Empfang nehmen kann? 

 

 

Kurzbiografie:

• geboren am 16. Februar 1995 in La Paz, Bolivien

• Gold IPC EM 2018 (100m, 200m, 4 x 100-m-Staffel)

• Silber IPC EM 2018 (Weitsprung

• Gold Paralympics 2016 (4 x 100-m-Staffel)

• Bronze Paralympics 2016 (100m und Weitsprung)

• Gold IPC EM 2016 (4 x 100-m-Staffel)

• Silber IPC EM 2016 (100m, 200m, Weitsprung)

• Gold WM 2015 (4 x 100-m-Staffel)

• Platz 4 WM 2015 (100m)

• Platz 5 WM 2015 (Weitsprung)

• Gold IPC EM 2014 (200m)

• Silber IPC EM 2014 (100m)

• Platz 4 EM 2014 (Weitsprung)

 

 

Aktueller Verein:

TSV Bayer 04 Leverkusen

 

Facebook

Twitter

Instagram