Nominiert als Sportler des Jahres 2018

Eishockey

Christian Ehrhoff

Quelle: Farina Ehrhoff

Der Verteidiger blickt auf eine 19-jährige Laufbahn als Eishockey-Profi zurück. Erst im März dieses Jahres hat Christian Ehrhoff bei den Olympischen Winterspielen die Silbermedaille geholt. Einen Monat später verkündete er das Ende seiner Karriere. Als er 1999 zu den Krefeld Pinguinen stieß, ging es für den gebürtigen Moerser in großen Schritten voran. In der Saison 2002/03 gewann er mit seinem Verein die Deutsche Meisterschaft. Im Anschluss wechselte Christian Ehrhoff zu den San Jose Sharks nach Kalifornien. Bis 2016 spielte er für zahlreiche weitere Vereine der National Hockey League und machte sich dabei auch in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga einen Namen. Auf internationaler Ebene gehörte er zudem über viele Jahre der deutschen Nationalmannschaft an, mit der er insgesamt 118 Mal auf dem Eis stand und bei der Weltmeisterschaft 2010 den vierten Platz belegte. 2016 kehrte Christian Ehrhoff wieder in seine nordrhein-westfälische Heimat zurück und spielte dort bis zum Ende seiner Laufbahn für die Kölner Haie. Der FELIX-Award würde seine Karriere abrunden.

 

Kurzbiografie:

·      Geboren am 6. Juli 1982 in Moers

·      Silber Olympische Winterspiele 2018

·      Silber World Cup of Hockey 2016

·      All-Star-Team der Weltmeisterschaft 2010

·      NHL YoungStars Game 2004

·      Deutscher Meister mit den Krefeld Pinguinen 2003

 

Facebook

Instagram

Twitter